Volleyball: Deutsche Meisterschaften der weibl.jugd. U 14

 VIZEMEISTER VIZEMEISTER HEY HEY

Unsere U14 Mädchen haben am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften einen großartigen 2. Platz belegt und sind Deutscher Vizemeister geworden! Das erste Mal, dass sich ein Team von BWA überhaupt zur deutschen Meisterschaft qualifiziert hat! 
Nachdem die Mädels vor 4 Wochen Westdeutscher Meister geworden sind und das Ticket für die DM gelöst hatten, wurde, für die erstmalige Teilnahme an diesem nationalen Event, nochmal intensiv an Abwehr und Angriff trainiert. Als Sparrings-Partner standen im Training viele Helfer bis hoch zur 1. Damen Mannschaft zur Verfügung, um die Mädchen optimal vorzubereiten. Ein großes Dankeschön an euch!
Neben Nils Kaufmann standen die Co-Trainerinnen Hannah Niehues, Johanna Brockmann und Theresa Enzl in vielen extra Trainingseinheiten bereit, um den Spielerinnen den letzten Feinschliff zu geben. Die vier älteren Spielerinnen des Jahrgangs 2005 Amelie Strothoff, Finja Stöppler, Nele Eichendorff und Josefine Meiser wurden dabei von den jüngeren Spielerinnen Jule Elbers, Hannah Schippers, Jula Fuchs, Antonia Meiser, Pauline Winterkamp, Asra Duman und Franziska Schwitzki prima unterstützt.

Nach einer eindrucksvollen Eröffnungsfeier am Samstagmorgen bei der insbesondere die deutsche Nationalhymne gesungen wurde, konnten unsere Mädels alle drei Spiele der Vorrunde für sich entscheiden.

Im ersten Spiel gegen den VC Wiesbaden war den Spielerinnen noch deutlich die Nervosität anzumerken (20:25, 25:16, 15:13); die folgenden Spiele gegen den SV Mauerstetten (25:15; 25:19) und den VC Offenburg (25:16 und 15:16) konnte unsere Truppe souverän für sich entscheiden und sich somit als Gruppenerster direkt für das Viertelfinale qualifizieren!

Schon jetzt ein toller Erfolg für die Mädchen, da zu diesem Zeitpunkt die Erwartungen bereits mehr als erfüllt waren.

Der Sonntag startete früh für die Mädels von Aasee: 6 Uhr Frühaktivierung stand auf dem Plan, um für das Spiel um 9 Uhr gegen Rotation Prenzlauer Berg (Berlin) hellwach auf dem Platz zu stehen.

Unsere BWAlerinnen spielten hochkonzentriert auf und sicherten sich mit 25:14 den ersten Satz! Doch dann schlichen sich Fehler ein. Die Angriffe blieben im Netz hängen und es kam zu Unsicherheiten in der Abwehr. Der zweite Satz ging knapp mit 24:26 verloren. Das schien unsere Mädels nur zu beflügeln: der dritten Satz konnte mit grandioser Teamarbeit und starken Angriffen mit 15:11 wieder für die Münsteranerinnen entschieden werden.

HALBFINALE!!!!!! Der absolute Wahnsinn!!!!!

Im Halbfinale wartete die Heimmannschaft aus Brandenburg; gefühlt feuerte die gesamte Halle ihre Halbfinalistinnen an, unsere mitgereisten Eltern konnten nur in kurzen Atempausen mit Aasee-Gesängen die Mädchen unterstützen.

Es entwickelte sich ein starker erster Satz auf Augenhöhe, den die Brandenburgerinnen schließlich mit 23:25 gewannen. Im zweiten Satz versagten dort jedoch die Nerven, Aasee konnte diesen souverän mit 25:6 für sich entscheiden. Wieder ging es für unsere Mädchen in den Tie-Break, der schließlich hart umkämpft mit 15:12 an die Mädchen vom See ging, die sich von den lautstarken Brandenburger Fanblock nicht aus der Ruhe bringen ließen.

FINALE OHO FINALE OHO!!!!!!! Unfassbar was hier passierte!!!!

Im Finale trafen die Mädchen von BWA schließlich auf den Top-Favoriten: die Mädchen vom Schweriner SC.

Unsere Mannschaft ließ sich zunächst vom stark aufspielenden Gegner, der voll besetzten Halle und dem Geräuschpegel nicht beirren, zog ihr Spiel durch und entschied den ersten Satz mit 25:23 für sich.

Im zweiten Satz lag der Vorteil dann bei dem Team aus Schwerin, das lautstark unterstützt wurde und in der Hitzeschlacht von Brandenburg bei 35 Grad die Nase am Ende knapp vorne hatte. Der Satz ging mit 23:25 an Schwerin.

Wieder ein Tie-Break! Das dritte 3-Satz-Spiel an diesem Tag für unsere Mädchen.

Konzentration, Müdigkeit und zwei (!) sehr glückliche Ballroller-Angaben für Schwerin ließen diese schnell in Führung gehen, die die BWAlerinnen nicht mehr aufholen konnten. Der Satz ging mit 6:15 verloren.

DEUTSCHER VIZEMEISTER BLAU-WEISS-AASEE!!!!! SILBERMEDAILLE!!!!! Wir sind alle so stolz auf euch, was für eine Hammer Leistung!!!! 
Glückwunsch an dieser Stelle an den Schweriner SC, der eine sehr starke Meisterschaft gespielt hat und an unsere ebenfalls qualifizierte westdeutsche Mannschaft von Borken Hoxfeld, die unsere Mädchen lautstark mit unterstützt hat!

Ein großer Dank an unsere herausragenden Coaches Nils, Hannah, Theresa und Johanna für die tolle Betreuung. Und natürlich an Bernd und Hugo, die extra mitgereist waren und die Mädels bei dieser hervorragend organisierten DM in Brandenburg begleitet haben.

Zur Siegerehrung►►►



 

Corinna

 
Hartmut Röttger, 24.06.2018 10:42 Uhr