Volleyball: Aasee-Damen machen Dortmund unsicher – Trainingslager der Frauen 1 ist ein voller Erfolg
Fix und fertig kamen die Mädels am Sonntagabend wieder in Münster an. Zwei tolle Tage in Dortmund mit viel Training, Spaß und einem Trainingsspiel lagen hinter ihnen.

Nachdem Familie Bauer sich bereit erklärt hatte, den Damen ihre Einliegerwohnung zur Verfügung zu stellen und Trainer Kai seine Kontakte zum TV Hörde genutzt hatte, stand dem „Boot Camp“ nichts mehr im Wege.
Freitagabend reiste man nach der Trainingseinheit in Münster an und aß noch gemeinsam zu Abend. Wie immer waren die Blau-Weißen bestens vorbereitet und hatten für eine ausreichende und leckere Verpflegung gesorgt.

Am Samstag standen dann zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Vor allem das Element „Angriff“ stand im Fokus, doch auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen und so wurde auch die ein oder andere Runde „Baggertennis“ gespielt. Bloß auf die Forderung nach Völkerball wollte der Trainer nicht eingehen.

Der Samstagabend stand dann ganz im Zeichen des Teambuildings. Kubb (Wikingerschach), Klask, Kartenspiele oder Spikeball standen auf der Agenda – in Familie Bauers riesengroßem Garten kein Problem.

Sonntag gab es dann ein Traningsspiel gegen die 1. Damen des TV Hörde (Regionalliga). Aasees Damen konnten vor allem im Angriff viel ausprobieren und zeigten viele gute Aktionen. Lediglich in der Annahme gab es noch ein paar Probleme – dieses Element stand bisher aber auch noch nicht auf dem Traningsplan. Also alles halb so wild. In fünf Sätzen konnte sich BWA mit 3:2 durchsetzen. Ein ganz besonderer Dank geht an den TV Hörde, der uns dieses Trainingslager ermöglicht hat – und natürlich an Familie Bauer.

Zum Abschluss gab es dann noch ein Eis in der Kuh-Bar…lecker!

Zitate des Wochenendes:

Nikola zum Kellner bei der Abrechnung: „Das passt schon…Also ich meine, Sie können den Rest wohl behalten.“

Lulu während des ganzen Wochenendes: „HEFTIG!“

Ronja, nachdem sie Schoko-Mac und Nutella verglichen hat: „Nutella gewinnt…Bäm!“

Alle (ständig): „Wo ist die Mettwurst? Und wo der Senf?“

Ronja

Hartmut Röttger, 09.07.2018 17:09 Uhr