Aktuelles
Volleyball: Herren 1: VV Humann Essen II - SV Blau-Weiß Aasee 1:3 (25:22; 18:25; 19:25; 16:25)
Die Begegnung gegen die Gastgeber aus der Ruhrmetropole war ein Spiel auf hohem Regionalliganiveau. Wie erwartet, traten die Essener in Bestbesetzung an und boten diverse ehemalige 1. und 2. Bundesligaspieler auf. Davon ließen sich die Männer vom Aasee, die diesmal von Markus Sporkmann umsichtig betreut wurden, nicht Bange machen.
Gleich zu Beginn legte die Mannschaft gut vor und erspielte sich eine Führung. Unglückerweise schlichen sich zum Satzende einige Unkonzentriertheiten ein, die den abgeklärten Gastgebern die 1:0 Satzführung ermöglichte. Danach jedoch war nur noch Aasee am Drücker. Max Irle, Jan Romund und Joshua Maus stachen aus einer insgesamt starken Truppe heraus. In der Schlussphase der Begegnung wirkten die sonst so routinierten "Humänner" gar etwas hilflos.

Nach dem Schlusspfiff gab es Jubel pur! Ein Blick in die Tabelle klärt auf. Bis auf die Plätze 1-3 ist noch wirklich gar nichts entschieden. Daher könnte jeder Punkt in der Schlussabrechnung zum Saisonende entscheidend sein. Die Mannschaft hat jetzt etwas Zeit die Akkus aufzuladen und sich für das Heimspiel am 11.3. um 19 Uhr gegen den Tabellenzweiten aus Mondorf den nötigen Feinschliff zu verpassen.

Bis dahin, 
Arne
 
P.S.: Am Sonntag stand noch der Bezirkspokal des WVV in Sendenhorst an. Wie schon im Vorbericht erwartet, setzten sich zunächst BWA und der TSC Münster-Gievenbeck gegen unterklassige Gegner klar durch. Die abschließende Partie konnte die Erwartungen erfüllen. Die Anspannung auf Seiten des TSC war deutlich zu spüren, da TSC-Coach Axel Büring bereits im ersten Durchgang eine gelbe Karte wegen überzogenem Reklamierens kassierte. Das Endergebnis von 0:3 aus Sicht von BWA spiegelt den Spielverlauf nicht wider, da alle Sätze nur mit 2 Punkten Differenz an den TSC gingen. Ein Klassenunterschied war zu keinem Zeitpunkt auszumachen. Dementsprechend hielt sich die Trauer über das Ende der Pokalsaison 2017 bei den Aaseern in Grenzen. Der Fokus liegt voll auf der Liga. Da will BWA möglichst frühzeitig den Klassenerhalt festmachen.
 
Wer sich schon umfassend informieren und damit angemessen vorbereiten möchte ist hier richtig
Hartmut Röttger, 20.02.2017 10:44 Uhr
Volleyball: Herren 3 und der Wurm
Und wenn der Wurm drin ist, und ihn keiner ernst nimmt, dann verliert man auch gegen den Tabellenletzten! 2:3 (23:25; 25:27; 25:19; 25:13; 11:15)

Zum Spiel: Auch wenn Raesfeld aus der einstigen Regionalliga aufgerüstet hatte, das was heute passierte hätte nicht sein müssen. Schnell lagen wir im ersten Satz hinten, irgendwie wollte nichts klappen, keine Annahme, keine Volleyball, kein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und folgerichtig war der Satz mit 23:25 weg.  Kurz gesagt der 2.Satz wurde nicht besser und endete 25:27 für Raesfeld. Besserung schien im 3. Satz angesagt und phasenweise erinnerte das schon an Volleyball 25:19 für Aasee. Daran ließ sich doch anknüpfen und so holten wir auch den 4. Satz deutlich mit 25:13. Aber weit gefehlt wer da an die Wende glaubte. Lagen wir beim Wechsel noch mit 8:5 in Führung glich Raesfeld schnell aus, ging in Führung und gewann verdient mit 11:15. 

Dümmer kann man Tabellenplatz 2 nicht verspielen. Jetzt ist erst einmal spielfrei und es bleibt etwas Zeit den Wurm zu eliminieren. Wir wollen wieder das zu tun, was wir eigentlich ganz gerne tun, nämlich ordentlich und unbefreit Volleyball spielen.

Für die Herren 3
Armin

 

Hartmut Röttger, 20.02.2017 10:44 Uhr
Volleyball: Damen 2: Dank großem Kämpferherz 2 Punkte gesichert
Bereits am Freitag Abend spielten wir in Minden und konnten spät am Abend mit einem 3:2-Sieg und weiteren zwei wichtigen Punkten im Gepäck die Heimreise antreten (27:25, 17:25, 13:25, 25:21, 15:13).
Das Spiel war wieder einmal durch recht große Leistungsschwankungen gekennzeichnet. Begannen wir das Spiel im ersten Satz noch nervenstark und druckvoll, so dass wir diesen zunächst für uns verbuchen konnten, gelang uns in den folgenden beiden Sätzen aufgrund ernormer Nervosität und einer hohen Eigenfehlerquote relativ wenig. Sätze zwei und drei gingen damit quasi ohne Gegenwehr an die Mädels aus Ostwestfalen.
Im vierten Satz fanden wir dann wieder besser in unseren eigenen Spielrhythmus, wir zwangen die Mindenerinnen zu vielen Eigenfehlern und auch eine kurze Phase der eigenen Unkonzentriertheit brachte uns nicht um den verdienten Satzgewinn.
Nun musste wie so oft schon in der laufenden Saison der fünfte Satz entscheiden.
Doch wir wussten: "Den können wir doch!". Schließlich hatten wir aus den zuvor insgesamt sechs Spielen mit Tiebreak bereits fünf für uns entscheiden können.
Wir starteten nicht besonders gut in den fünften Satz, lagen früh deutlich zurück, so dass die Mädels aus Minden vermutlich  innerlich schon dem sicheren Sieg entgegenfieberten. Dann entfachten wir jedoch eine wahre Angriffsoffensive und punkteten unbeirrt zum Satz- und Spielgewinn.
So schön der späte Sieg auch war, eines hat sich in Minden allerdings mehr als deutlich gezeigt: Wir brauchen mehr Konstanz - sowohl im Spielaufbau als auch im Angriff!

Vamos Mädels!
Lena
Hartmut Röttger, 19.02.2017 21:55 Uhr
Volleyball: Damen 3: Pünktlich zurück
Pünktlich zum Tatort zurück in Münster (trotz Unfall auf der A1)! Leider nicht wie geplant mit 3 sondern nur mit einem Punkt. Jetzt drücken wir erst einmal Lisa die Daumen, dass ihr Daumen nicht so schlimm verletzt ist (im Spiel), wie es aussah.

Für die Damen 3
Birte
Hartmut Röttger, 19.02.2017 21:52 Uhr
Volleyball: Damen 1 -Spitzen-Duell!!-

Am:  Samstag, den 18.02.2017

Wann: 19 Uhr

Wo: Bonhoeffer Halle

Das sind eure Daten für das Wochenende, denn es heißt: Erster gegen zweiter! Bad Laer gegen Blau Weiß Aasee! Und das sollte ihr nicht verpassen. Aber wir brauchen auch eure Unterstützung, um den Bad Laerern zu zeigen, wo der Volleyball auf die Erde kommt. In der letzten Woche haben wir viel trainiert und uns auf die schnellen Pässe der Bad Laerer eingestellt. Wir hoffen ihr seid dabei! Für Essen und Trinken ist natürlich gesorgt!

Bis Samstag,
Pia

Wer sich umfassend informieren möchte ist hier richtig:

               

 
 
Hartmut Röttger, 17.02.2017 12:35 Uhr
Volleyball: U12 Stadtmeisterschaften in Münster
SV Blau-Weiß Aasee und der Ems Westbevern weit vorn-U 12 Stadtmeisterschaften Münsters der weiblichen Jugend des  Volleyballkreises Münster
Im weiten Rund der Großsporthalle Berg Fidel wurde auch in diesem Jahr die weibliche U-12  Stadtmeisterschaft des Volleyballkreises Münsters unter der Regie des Kreisjugendwartes Dr. Olaf Gartenschläger und des USC Münsters mit Carola Bröter und Ute Zahlten  anstandslos und mit großem Geschick ausgetragen.
Insgesamt schickten die Vereine Münsters - BSV Roxel, TSC Gievenbeck, USC Münster, SV Blau-Weiß Aasee- und dem zum Volleyballkreis Münster gehörendem Ems Westbevern insgesamt 12 Teams der Jahrgänge 2006/2007 ins Rennen.

In diesem Wettbewerb, der Mädchen der 4. und 5. Schulklasse gegeneinander antreten lässt, geht es über die Bezirksmeisterschaften und weiteren Qualifikationsrunden bis zur Westdeutschen Meisterschaft. In diesem Jahr waren die Mädchen des SV Blau-Weiß Aasee besonders erfolgreich.

Nach ca. vier Stunden Spielzeit stellte der Blau-Weiß Aasee drei der vier Teams im Halbfinale und konnte letztlich verdient den 1. Platz und den 2. Platz unter dem großen Jubel der mitgereisten Fans und Eltern sowie der stillen Freude der Trainer für sich verbuchen. Der Ems Westbevern errang die Bronzemedaille vor dem BWA 3.
Foto rechts: v.l. Asra Duman, Judith Stöppler, Lorena Blome, Jula Fuchs, Hannah Schippers- Spielerin des Turniers-, Franziska Schwietzky, Pauline Winterkamp und Pirat Ella Fuchs. Trainer Elisa Wember und Hugo Domin

Die weiteren Platzierungen: 5. Ems Westbevern 2, 6. Ems Westbevern3, 7. TSC Gievenbeck 1, 8. USC Münster 1; 9. BWA 4; 10. BSV Roxel 1und gemeinsam auf dem 11. Platz BWA 5 und der TSC 2.

Beste Schiedsrichterinnen des Turniers kamen vom USC Münster; als beste Spielerin des Tages wurde Hannah Schippers vom SV Blau-Weiß Aasee geehrt.

Hugo Domin

Hartmut Röttger, 17.02.2017 12:18 Uhr
Volleyball: Damen 2: Vor dem Wochenende 3 Punkte holen

Am kommenden Freitagabend (17.02) sind wir zu Gast bei TuS Eintracht Minden. Aufgrund des Bezirkspokals am Sonntag, dem 19.02, spielen wir nun zu ungewohnter Zeit. Das soll uns aber nicht davon abhalten, nach dem letzten erfolgreichen Wochenende auch am Freitag wieder Punkte mit nach Hause zu nehmen. Im Hinspiel holten wir 2 Punkte – was wir am Freitag unbedingt toppen wollen!  Hochmotiviert und gestärkt durch zwei pulsierende Trainingseinheiten gehen wir positiv gestimmt in die Partie!

Auf ein erfolgreiches Auswärtsspiel!


Für die Damen 2
Annika
Hartmut Röttger, 16.02.2017 21:15 Uhr
Volleyball: Damen 3: In Preußisch Oldendorf
Am Sonntag dürfen wir nach Oldendorf fahren und hoffen auf einen Auswärtserfolg. Um 16 Uhr ist Spielbeginn drückt uns die Daumen, dass wir mit 3 Punkten pünktlich zum Tatort wieder in Münster sind.

Für die Damen 3
Birte

Hartmut Röttger, 16.02.2017 21:14 Uhr
Volleyball: Damen 4: Bezirkspokal, Runde 1!
Da wir, die Damen 4, am 23.10.2016 den Kreispokal gegen Westbevern erfolgreich verteidigt haben, geht es für uns am kommenden Sonntag, den 19.02.17, in die zweite Runde! Die Spiele um den Bezirkspokal werden am Sonntag in der Blau-Weiß-Aasee Halle (Bonhoefferstr. 54) stattfinden, Anpfiff ist um 12.00 Uhr. Als erster Gegner steht uns die 2. Damen Mannschaft vom BWA gegenüber. Diese kommt aus der Liga über uns und wir erwarten ein spannendes Spiel! Im Falle eines Sieges würden wir als zweites gegen das Team vom TSC Münster (Verbandsliga) spielen. Diese stehen bereits als Gegner für das "kleine Finale" fest, da die Mannschaft des TuS Herten (Oberliga) kurzfristig wegen einiger Erkrankungen im Team die Teilnahme am Pokal absagen mussten.
 
Eine Cafeteria für euer leibliches Wohl wird mit sportliche Preisen zur Verfügung stehen!
 
Ein großes Dankeschön geht schon einmal vorab an Tilman, der in den Pausen für die nötige musikalische Stimmung sorgen wird!
 
Wir würden uns sehr über eure Unterstützung freuen!
 
Auf ein super Event,

Eure Damen 4!
 
Marcel Middendorf, 16.02.2017 21:13 Uhr
Volleyball: Damen 4: Stolpern verboten!
Nach einem super knappen und spannenden aber doch wohlverdienten Spitzenspiel am letzten Samstag gegen die Mädels von Saxonia wollen wir unsere Siegesserie unbedingt weiter führen. Uns ist dabei aber sehr wohl bewusst, dass dies kein Selbstläufer ist. Wir wollen unsere volle Leistung abliefern, damit unser Vorsprung an der Tabellenspitze noch weiter ausgebauen wird.

Diesen Samstag spielen wir gegen TSC Gievenbeck 2, die wir im Hinspiel 3:0 besiegt haben. Wir wollen uns aber auf keinen Fall darauf ausruhen und freuen uns auf ein gutes Spiel. Anpfiff ist gegen 16 Uhr in dem Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Hiltrup (Zum Roten Berge 25, 48165 MS).

Wir freuen uns über jeden, der vorbei kommt und uns unterstützt!

Eure Damen 4 
Marcel Middendorf, 16.02.2017 21:13 Uhr
Volleyball: Damen 5: Mit Bewegung und Motivation gegen den USC
Nach einem knappen 3:2 Sieg gegen Riesenbeck am letzten Wochenende heißt es am Samstag in Ostbevern, den USC Münster zu schlagen - hoffentlich mit einem etwas größeren Vorsprung, mehr Bewegung und Motivation.
Die jungen und talentierten Mädels vom USC haben sich im Laufe der Saison schon stark verbessert und besonders ihr Kampfgeist und ihre Schnelligkeit könnte uns Schwierigkeiten bereiten.
 
Trotz einiger Ausfälle, die wir momentan kompensieren müssen, hoffen wir dennoch auf ein erfolgreiches Spiel und natürlich auf die 3 Punkte, die am Ende auf unser Konto gehen.
 
Eure Damen 5
 
Marcel Middendorf, 16.02.2017 21:12 Uhr
Volleyball: Damen 6: Geschwächt ins Spiel?
Am Sonntag ist es in Dülmen soweit: es geht für die Damen von BWA gegen die Freunde aus Appelhülsen. Die Vorzeichen könnten besser sein. Trainingsrückstand einzelner Spielerinnen, einige Abwesenheiten aufgrund von Urlauben, Verletzungen, Arbeit und Geburtstagen, dazu kranke Spielerinnen und auch ein kranker Trainer lassen die Favoritenrolle in diesem Duell mal deutlich nach Appelhülsen wandern. Da wäre sie vielleicht sowieso gewesen, gewann das Team doch das Hinspiel im Tiebreak.

Wie jetzt? Der geneigte Leser denkt, BWA schenkt die Punkte jetzt einfach so her? Pustekuchen! Das Ziel ist in jedem Spiel gleich: 3 Sätze sollen es werden zum klaren 3:0-Sieg. Nicht immer so einfach, aber Ziele darf man ja haben. Trainerin Maren aus Appelhülsen feiert ihren Geburtstag am Sonntag, doch jeden Punkt muss sich ihr Team als Geschenk verdammt hart erarbeiten. Das ist das Versprechen der Damen 6 für dieses Spiel.
Marcel Middendorf, 16.02.2017 21:11 Uhr
Volleyball: Weibl. Jugend E1 wird Sieger der Quali A
Am Sonntag, den 12.02.2017, richteten wir von der E1 die Quali A für die Westdeutschen Meisterschaften in der Halle des Hittorf-Gymnasiums aus. Zu Gast waren die Mannschaften aus Senden, Menden und Kempen.

Um 11 Uhr begannen die Quali-Runde, und die ersten beiden Spiele gegen Menden und Kempen konnten wir locker jeweils 2:0 für uns entscheiden.

Den stärksten Gegner hatten wir uns bis zum Schluss aufgehoben: die Mädels vom ASV Senden. Der erste Satz gegen Senden war lange relativ ausgeglichen, bevor wir ihn schließlich mit 25:19 für uns entscheiden konnten. Den zweiten Satz begannen wir zu lässig und lagen schnell 0:4 im Rückstand. Nach einer taktischen Auszeit von Nils konzentrierten wir uns wieder auf unser Spiel, konnten zum 13:13 ausgleichen und gewannen schließlich mit 25:14!!!!

Mit 6:0 Punkten sind wir Gruppenerste der Quali A und freuen uns auf den nächsten Schritt Richtung Westdeutsche Meisterschaften: die Quali B am 19.03.2017.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei unseren Eltern und Fans, die uns angefeuert haben und natürlich bei unserem Trainer Nils, der uns immer wieder wertvolle Tipps geben konnte!

Jo-Jo für die E1

Hartmut Röttger, 14.02.2017 16:19 Uhr
Volleyball: Herren 1: Nochmal alles geboten zum Abschied
SV Blau-Weiß Aasee - Füchse Ratingen 2:3 (23:25, 25:22, 25:22, 21:25, 10:15)

Hallo liebe Mit-Aaseer, 

die Partie gegen die Füchse konnte die Erwartungen voll erfüllen. Über weite Strecken zeigten beide Teams, dass sie auch zukünftig noch zur Regionalliga gehören möchten und es sich zumindest mit der Leistung vom Samstag auch verdient hätten. Nach dem unglücklich verlorenem ersten Durchgang spielte BWA 2 Sätze richtig stark und ging verdient in Führung. Im 4. Spielabschnitt konnte die Konzentration nicht ganz aufrecht gehalten werden und folglich musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Nach einem vom Block berührten Angriff hätte sich Aasee bereits vorentscheidend absetzen können. Leider sprach das Schiedsgericht den Punkt den Gästen zu. Dies führte zu wilden Protesten von BWA. Dies ahndeten die Unparteiischen mit einer roten Karte. Dieser zusätzliche Punkt und das entstandene Durcheinander nutzen die Füchse zum Matchgewinn. Dennoch herrschte nach dem Spiel schnell eine feierliche Stimmung. Trainer Matthias Warnck wurde nach 2 1/2 Jahren mit viel Lob und einigen Präsenten aus der Mannschaft und von der Vereinsspitze verabschiedet. Die Truppe möchte sich auch auf diesem Wege nochmals bedanken!!!

Am kommenden Samstag in Essen steht bereits die nächste wichtige Aufgabe an. Dann wird die Mannschaft freundlicherweise vom Trainer der Damen 1, Nils Kaufmann, betreut. Das ist gelebte Solidarität à la Blau-Weiß Aasee und macht diesen Verein so liebenswert. Besonderen Dank hierfür schon mal vorab an Nils!

Die 1. Herren 

P.S.: Wegtreten, General ;-)
Marcel Middendorf, 13.02.2017 16:31 Uhr
Volleyball: Herren 2: Guter Start, Rest wie schon (zu) oft
Am Samstag stand das nächste Heimspiel für die 2. Herren an. Gast waren die Schwimmer aus Duisburg. Wir hatten uns vorgenommen mit Spaß ins Spiel zu gehen und guten Volleyball zu spielen, wie es in der Vorwoche auch gut geklappt hat (trotz Niederlage).

So starteten wir auch motiviert und konnten die Gäste tatsächlich zu zwei frühen Auszeiten zwingen (7:4 und 11:6). Wir spielten gut und die Duisburger machten zu viele Eigenfehler. Nachdem wir aber 20:14 geführt habe, ließen wir die Duisburger immer mehr ins Spiel kommen, konnten den Satz aber schließlich mit 26:24 gewinnen. Im zweiten Satz liefen wir dann schnell einer 3-4 Punkteführung hinterher und verloren mit 19 Punkten den Satz. Die Duisburger waren stabiler geworden und wir fahrlässiger. Auch im nächsten Satz ging bei uns nicht viel zusammen und wir verloren mit 14:25. Leider ging dabei auch unsere zunächst gute Stimmung etwas verloren und damit auch die notwendige Aggressivität im Spiel.

Im 4. Satz konnten wir uns dann wieder etwas fangen, kamen aber auch hier nicht über ein 20:25 hinaus und bleiben somit auch diesmal ohne Punkte. Positiv aufgefallen sind Paul, der nach seiner Einwechslung auf der Diagonalposition einige Akzente setzen konnte und die Spieldauer. Wir haben endlich mal wieder weit über eine Stunde gespielt (99 min) und können somit behaupten, wenigstens Sport betrieben zu haben.
 
Marcel Middendorf, 13.02.2017 14:37 Uhr