Volleyball: Bälle und Trikots für Mutoto - Kinder im Kongo
Stadtteilverein Blau-Weiß Aasee spendet Volleyball-Equipment für Mutoto e.V.

Großes Gepäck für eine weite Reise: Zwei Taschen voller Trikots und Bälle sowie ein Volleyballnetz übergaben Vorstandsvorsitzender Hugo Domin sowie das 1. Damenteam des Sportvereins Blau-Weiß Aasee gestern an Richard Nawezi, Vorsitzender von Mutoto e.V. – Kinder im Kongo. Beide Organisationen verbindet eine langjährige Partnerschaft im Bereich der Jugendsportförderung zwischen Münster und Lubumbashi.

Das Sportequipment findet noch Platz im Reisegepäck von Jan Luca Rolf. Der Abiturient aus Münster startet in Kürze zu einem Freiwilligen-Aufenthalt im Village Mutoto in Lubumbashi (DRK). In dem Kinderzentrum mit Internat, Schule, Kindergarten und Internetcafé wird der 19-Jährige unter anderem im Schulkomplex beim Deutsch- und Englischunterricht assistieren sowie Sportkurse wie Volleyball anbieten. „Die Ausstattung kommt also genau zum richtigen Zeitpunkt, nun werden unsere Kinder und Jugendlichen mit einheitlicher Sportkleidung aufs Feld gehen“, freut sich Mutoto-Vorstand Richard Nawezi.

Alte Trikots so gut wie neu: Unsere gebrauchten Trikots von Heinze & Rincke
und die Volleybälle von BWA werden in Lubumbashi noch gute Dienste leisten.

Bereits 2015 haben beide Vereine gemeinsam ein erstes Beachvolleyballfeld in Lubumbashi aufgebaut. „Die Idee entstand durch die vorangegangenen Deutschlandbesuche der kongolesischen Akrobatikgruppe Mutoto Chaud, die auf unserem Vereinsgelände Workshops und Auftritte absolvierte, und beim interkontinentalen Schnuppermatch die Trendsportart Beachvolleyball kennenlernten“, blickt Hugo Domin zurück. Neben dem BWA-Vorstand unterstützen auch die 1. Damen die Aktivitäten von Mutoto e.V. „Im Gegenzug sind wir ideeler Unterstützer von Blau-Weiß Aasee“, sagt Richard Nawezi, der den Verein im Jahr 2000 ins Leben gerufen hat.

Gunda Klöpping - Mutoto e.V.
Jens Nagl, 15.08.2018 19:02 Uhr