Volleyball: Frauen 1: Was soll man dazu sagen…
Bereits der Start in das Spiel war nicht wie erhofft und die Mädels aus Emlichheim setzten sich schnell einige Punkte ab.
Dieser Abstand wurde im Verlauf des ersten Satzes immer etwas größer und wir mussten uns zu 18 geschlagen geben. Auch der zweite Satz hatte einen ähnlichen Beginn. Jedoch konnten wir uns fangen und nach einer guten Aufschlagserie von Louisa Janning hatten wir einen 5-Punkte- Vorsprung (13:8) erspielt. Doch das half alles nichts! Nach einer erneuten Emlichheimer Auszeit wollte es einfach in keinem Element mehr so richtig klappen und enttäuschender Weise ging der Satz 19:25 aus.
Satz drei wurde statt besser noch etwas schlechter und so lautete das Ergebnis 11:25.

Jetzt heißt es mit Vollgas in die neue Trainingswoche, die Köpfe wieder aus dem Sand ziehen und alles was geht in die letzten beiden Spiele legen und ein bisschen darauf hoffen, dass die anderen Teams uns mit ihren Ergebnisse in die Karten spielen!

Nach so einem Spiel brauchen wir am letzten Heimspiel (24.03.19 16 Uhr) jede Unterstützung!

Vielen Dank an Elisa Wember, die für Frauke eingesprungen ist!

Zwischen Abstiegskampf und Vision – BW Aasee rüstet sich für die Zukunft berichten die    

Vera

Hartmut Röttger, 17.03.2019 13:32 Uhr