Volleyball: Männer 2: Derbykracher der Extraklasse
Mit 13 voll motivierten Athleten kamen wir zum „Auswärtsspiel“ ins Hittorf. Das sind leider sogar zu viele zum Eintragen, Mattes setzte also Aus und feuerte an. Respekt dafür! Diese vielen Optionen hatten definitiv nur Vorteile. Saxonia hingegen war nicht komplett, wir merkten: da geht was!

In einem beiderseits guten und umkämpften ersten Satz hatten wir von Anfang an leicht die Nase vorn und konnten - anders als sonst gerne mal - auch den Deckel drauf machen (22:25). Durchziehen war also angesagt. Jetzt kam aber der Schlendrian wieder, dazu kam einiges an Pech und dadurch Unruhe. Der Satz war im Grunde weg. Beim Stand von 11:22 trat Kapitän Lucas Jahns entschlossen an den Aufschlag. Herren Bier war nun in der Halle erschienen und brachte diese zum Kochen! Spätestens nach 5 starken Sprungaufschlägen unseres auch sonst sehr konstanten MVP bekam Saxonia merklich Angst, dass wir doch noch aufholen. Mit Eiern aus Stahl und einer unglaublichen Stimmung - es wurde so laut, dass später das Spiel unterbrochen wurde - schafften wir das tatsächlich noch und Lucas beendete den Satz sensationell mit 25:22.

Jetzt war alles außer Rand und Band, wir konnten nicht so wirklich realisieren, was gerade passiert war, sodass das Spiel unkonzentriert wurde. Wir hatten uns nach dem Seitenwechsel 3 Punkte vorgenommen, plötzlich stand es 25:17 für Saxonia. Zurück auf der anderen Seite waren wir wieder stärker und kämpften, vor allem gegen einige schwerwiegende Aufschlagfehler... Es kämpfte vor allem die Adrenalinmaschine Dennis auf Außen, dessen Schuhe gefühlt immer noch höher blendeten ;) Ein nicht gegebener Tusch in der Crunchtime führte aber zum 26:24 für Saxonia. Punkt verloren, egal, geiles Spiel, weitermachen.

Hier war klar: Diesen Sieg lassen wir uns diesmal nicht nehmen! Bis zum Seitenwechsel konnte Saxonia dann nur einen Punkt machen. Wir zogen es tatsächlich durch und machten mit 4:15 den Sack zu. Grenzenloser Jubel! In einem der spannendsten Spiele, die alle jemals durchlebt haben, endlich auch selbst als Sieger hervorzugehen und sich zu belohnen, fühlt sich gut an und gibt Aufwind für die Ruckrunde, die wir aus dem finstersten Tabellenkeller heraus angehen. Finster sieht es nun wohl auch bei Lukas (Lindt) im Portemonnaie aus, der auf einen Sieg 2 Long Island Iced Tea in der Altstadt für jeden Spieler ausgelobt hatte...

Ein fettes DANKE an alle Fans; ihr habt es tatsächlich geschafft, das Ding zu einem Heimspiel zu machen - und das bei TuS Saxonia - insbesondere die Stimmungsspezialisten aus der 3. Herren. So soll es weitergehen, nächste Woche stehen gleich zwei Spiele an, danach kommt der USC...

Kader BWA: Beckmann, Böhmer, Gollata, Hemmer, Hoffmann, Huda, Jahns, Körting, Lindt, Röckmann, Steigerwald, Tölle, Vorderwülbecke; Trainer: Theis 
Marcel Middendorf, 19.01.2020 22:02 Uhr