Aktuelles
Volleyball: Ü31 bei den Deutschen Meisterschaften
Die Ü31- Frauen starteten am vergangenen Wochenende nach intensiver Vorbereitungsphase auf Mallorca, in Frankreich und an der holländischen Küste erstmalig bei den Deutschen Seniorinnen-Meisterschaften. Aufgrund von personellem Notstand machten wir uns nur zu siebt, aber hoch motiviert, auf den Weg nach Minden. Trainer Burki Schwabe musste sich daher über Fehlentscheidungen bezüglich der Aufstellung keine Sorgen machen.
 
Vor Ort mussten wir feststellen, dass uns die anderen Mannschaften sowohl in der Körpergröße als auch in der Positionsauswahl überlegen waren. So konnten wir die Sätze oft ausgeglichen gestalten, die Spiele aber nicht für uns entscheiden. Im letzten Spiel des Tages traf uns dann noch das Verletzungspech, so dass wir am Sonntagmorgen das letzte Spiel absagen mussten. Wir blicken auf ein tolles Wochenende zurück und freuen uns schon auf das nächste Jahr!
 
Marcel Middendorf, 09.06.2019 21:42 Uhr
Volleyball: Platz 5 - BWA-Jungs u12 bei den WDM in Düren
Am 18. Mai war es soweit. Die Jungs von Blau-Weiß Aasee fuhren zu den Westdeutschen Meisterschaften nach Düren. Zeitig um 6.15 Uhr trafen wir uns bei BWA und steuerten nach Westen. Anmeldung, Belehrung ect. folgten und dann kam auch schon der erste Höhepunkt: Das Einlaufen mit all den anderen Teams aus Hörde, Essen, Meckenheim, Paderborn …

Die Auslosung hatte es nicht gut mit uns gemeint und so waren Paderborn und Rumeln in unserer Gruppe. Das erste Spiel gegen Paderborn verlief dementsprechend ernüchternd und ging eindeutig und verdient an die Jungs aus Paderborn (13:15, 6:15). Nun galt es Aufbauarbeit zu leisten und dem Druck gegenzusteuern, denn gegen Rumeln ging es um Alles. Eine Niederlage wäre der Lostopf um Platz 9, ein Sieg würde wieder in die Zwischenrunde nach Oben führen.
Rumeln war der erwartet unbequeme Gegner, doch Punkt um Punkt kam auf unsere Seite und nach konzentriertem Spiel konnten wir den Sieg verbuchen (15:11, 15:12). Nun galt es in der Mittagspause Kraft zu tanken. In der Zwischenrunde trafen wir auf Meckenheim. Leider schlichen sich wiederum Fehler im Abschluss ein. Der Ball wollte einfach nicht auf die andere Seite. Egal ob gepritscht oder gelobt, irgendwie war immer die Netzkante im Weg und Meckenheim ging als Sieger vom Platz (8:15, 10:15). Also lag nun der Fokus auf den Platzierungsspielen bis Platz 5. Es schien als hätten sich die Jungs nun gefunden. Die Aufschläge fanden die gegnerische Lücke, die Kombination aus kurzen und langen Bällen brachten Punkt um Punkt und die Annahme war stabil geworden. Die verbleibenden Spiele brachten den erhofften Erfolg. Gegen Vogelsang (15:11, 15:10) und Höntrop (15:12, 15:12) konnten wir mit Rotation aller Spieler gewinnen und errangen so den 5. Platz.
 
Unser Dank gilt auch den mitgereisten Eltern mit deren Unterstützung das Unternehmen Düren zu aller Zufriedenheit gelingen konnte.
 
Eure u12-Jungs: Adam, Enno, Erik, Philipp W. und Thegan
Marcel Middendorf, 22.05.2019 21:08 Uhr
Volleyball: Frauen 2 macht den Abstieg perfekt
Mit einer miserablen Leistung beendeten wir gestern unsere erste und vorerst letzte Oberligasaison. Im zweiten Relegationsspiel gegen Bochum konnten wir nicht mal einen Punkt mit nach Aasee nehmen. Ein altbekanntes Problem, welches uns diese Saison öfter begegnete, als dass es uns möglich war, den Klassenerhalt zu sichern. Wie die mitgereisten und besten Fans der Welt nüchtern feststellten, „Blau-Weiß Aasee, schalalalalala, hey hey hey, wir holn den Relegationsplatz und steigen trotzdem ab!“. Treffend formuliert entlockten die Fans dem Publikum, den Schiris und den Spielerinnen den ein oder anderen Schmunzler und gaben dem Spiel somit einen stimmungsvollen Touch, sodass auch die Niederlage uns die Laune nicht vermiesen konnte.
Eine nicht ganz unproblematische Saison geht somit für uns zu Ende. Diese Saison war die letzte für unsere, als solche bestehende, Mannschaft. Die einen verschlägt es aufs Land nach Emden, die anderen widmen sich Masterarbeiten oder andere universitäre Umbrüche durchkreuzen die Volleyballkarriere. Und die ganz Anderen werden nach oben katapultiert und werden nächste Saison die Damen 1 in der 3. Liga unterstützen: Dann ist Schluss mit Lustig und verlorenen Spielen - wir wünschen euch gaaaanz ganz viel Erfolg!!
Nichtsdestotrotz möchten wir uns bei unseren Trainern Kaufi und Hardy für die Saison bedanken und hoffen, dass wir es euch nicht allzu schwer gemacht haben.

Danke auch nochmals an KFZ Feder für das Sponsoring!

Clarissa

Hartmut Röttger, 13.05.2019 17:57 Uhr
Volleyball: Frauen 2: Oberliga adios!
Leider haben wir unseren Oberliga-Platz heute nicht verteidigen können und übergeben ihn stattdessen an die Mädels aus Hörde, die sich die nächste Saison heute mit einer Top-Leistung verdient haben!
Starke Aufschläge, gut platzierte Angriffe und ein durchgehend hoher Block, erschwerten uns das Spiel. Um ehrlich zu sein: Darauf waren wir nicht vorbereitet. Anfangs noch ein Spiel auf Augenhöhe, zeigte sich vor allem gegen Ende, dass die Hörder Mädels stärker in Abwehr und Blocksicherung aufgestellt waren, dynamischer agierten. Auch viele eigene Aufschlagfehler kosteten uns letztendlich zu viele Punkte, die wir trotz starkem Willen und Kampfgeist nicht mehr aufholen konnten.
Das Spiel heute spiegelte die durchwachsene Saison und die Relegationsvorbereitung ganz gut wider und wir fragen uns noch immer: Woran hat et gelegen? Wir wissens nicht.
Wir wünschen Hörde ganz viel Erfolg für die kommende Saison - wir sehen uns dann in zwei Jahren in der Oberliga wieder!

Trotz allem, danke an alle, die heute in der Halle waren und uns unterstützt haben! Danke für die gute Stimmung, wir hätten so gerne mehr zeigen wollen. Auf eine neue Saison mit mehr Glück!

Für die Damen 2

Clari
Und Mädels? Ich bin stolz auf euch und darauf, so eine tolle Mannschaft zu haben!
Hartmut Röttger, 11.05.2019 19:29 Uhr
Volleyball: Männliche U13 bei den Westdeutschen in Waldbröl
Als die Einladung nach Wadbröl bei den Jungs einging staunten die nicht schlecht. Waldbröl, wo liegt das denn ? Ok, googlen und noch mehr staunen, denn wieder einmal ging die Reise ins südliche NRW. Die Gruppenphase versprach nichts Gutes: Merscheider TV und Schwerte.Nach langer Anreise ging es dann zuerst gegen den Turnierfavoriten Merscheid. Wie zu erwarten vermochten wir zur frühen Morgenstund nichts ausrichten. Eindeutig gingen beide Sätze an die Merscheider Jungs. Nun lag der Fokus auf dem nächsten Spiel gegen Schwerte. Der erste Satz verlief recht unglücklich und wir verloren zu 18. Im zweiten Satz ging es auf Biegen und Brechen, leider mit dem glücklicheren Ende für Schwerte 26:24. Das bedeutete den Einzug in die Runde bis Platz 9. Jetzt wollten wir es aber wissen und den Ausklang des 1. Tages positiv gestalten. Die Defizite der ersten Spiele wurden abgestellt. Mit den Aufschläge machten wir Druck und in der Feldabwehr konnten wir überzeugen. Das Spiel ging zu 17 und zu 18 an die Jungs von BWA. Nun noch Duschen, Umziehen und auf durchs bergische Land nach Gerlingen zur Übernachtung (wer bei Waldbröl schon ins Stocken gerät muss Gerlingen nicht auf dem Schirm haben). Die mitgereisten Eltern Reinhild und Markus sowie die Trainer Matthias und Armin kümmerten sich in der Zehnzimmerunterkunft um Getränke und Abendessen. Nach getaner Nudelschlacht war Bettruhe angesagt, um am kommenden Tag noch einmal auf Sieg spielen zu können. Gesagt getan. Die folgenden Spiele gegen Mauritz und Westbevern konnten wir klar dominieren und gewannen jeweils 2:0. Platz 9 war erreicht, immerhin 3 Plätze besser als im Vorjahr. Die Jungs, Eltern und Trainer waren zufrieden und haben schon Pläne für die kommende Saison um den Trend fortzusetzen. Übrigens, unser erster Gegner Merscheid wurde Westdeutscher Meiste

Vielen Dank an die mitgereisten und nachgereisten Eltern sowie Mark !

Eure mU13  (Adam, Alexander, Bela, Enno, Erik und Thegan

Hartmut Röttger, 09.05.2019 12:41 Uhr
Volleyball: Weibliche U16 belegt Platz 3 bei den Deutschen Meisterschaften
Grandioser 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der weiblichen U16

Gleich drei glatte 2:0-Siege konnten wir in der Gruppenphase für uns verbuchen. Sowohl gegen Zepernick als auch gegen Gastgeber Friedrichshafen und die Mädels des Olympia-Stützpunktes Dresden zeigt das Team sehr souveräne Leistungen. Gerade gegen Dresden beeindruckten die Mädels mit konsequentem Aufschlagspiel und variablen Angriffen, was uns den erhofften Gruppensieg bescherte und wir uns somit direkt für das Viertelfinale qualifiziert haben.

Im Viertelfinale wartete dann die Truppe aus Berlin auf uns. Noch schläfrig starteten wir mit Rückstand in den ersten Satz. Erst nachdem die Trainer beide Auszeiten genutzt hatten, wachten die Mädels endlich auf. Punkt für Punkt haben wir uns rangekämpft und konnten die Berliner in Schach halten. Auch einen kleinen Schockmoment zum Ende des 1. Satzes, Nationalspielerin Amelie knickte um, konnte uns nicht davon abhalten, diesen zu gewinnen. Leider war für Amelie das Turnier damit beendet. Die Mädels haben uns mal wieder im 2. Satz überrascht. Mit 25:10 wurde der Satz gewonnen. Das hieß: Halbfinale. Da der 3. und 4. Platz nicht ausgespielt werden, war uns da schon Bronze nicht mehr zu nehmen. Was ein Erfolg.

Im Halbfinale stand uns mit München eine sehr hochgewachsene und ausgeglichene Mannschaft gegenüber. Müde von den anstrengenden zwei Tagen fehlten uns zum Schluss die letzten Körner. Mit 0:2 hatten wir das Nachsehen. Die Enttäuschung war natürlich zuerst riesengroß, aber nachdem wir uns einmal geschüttelt haben, überwiegt die Freude auf einer Deutschen Meisterschaft die Bronzemedaille abgeräumt zu haben.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei all unseren treuen Sponsoren, speziell aber auch der in Friedrichshafen ansässigen Zeppelin GmbH, dem Verein, den Familien und allen, die uns die Daumen auch von zu Hause aus gedrückt haben.

Wir sind mächtig stolz auf die Mädels und auf das, was wir zusammen erreicht haben.

Die Trainer Dieter, Kerstin & Marcel
Hartmut Röttger, 05.05.2019 17:45 Uhr
Volleyball: U16 - Letzter Feinschliff vor den Deutschen Meisterschaften am 4./5. Mai 2019
Während andere frei hatten und den 1. Mai bei schönem Wetter genossen haben, hat sich die weibliche U16 den letzten Feinschliff in Form eines kleinen Trainingslagers auf Schloss Oberwerries in Hamm abgeholt.

Noch am Dienstagabend wurde eine intensive Trainingseinheit absolviert, wo nochmal ganz besonderes Augenmerk auf die Annahme gelegt wurde. „Der (neue) Ball ist echt gewöhnungsbedürftig und viel schwieriger einzuschätzen. Aber das wird am Wochenende schon funktionieren“.  Den Abend haben wir dann mit einem gemeinsamen Abendessen begonnen, ehe man dann zum „gemütlichen“ Teil übergegangen ist. So ist z. B. das Trainerteam beim „Activity“ an seine Grenzen gekommen. Die Mädels hatten sichtlich Spaß!

Mittwoch ging es nach dem Frühstück direkt in die Halle zur nächsten Einheit. Nachdem dann alle wirklich wach waren, wurde an Aufschlag und Abstimmung mit den Zuspielern gefeilt. Auch das klappte richtig gut. Unsere frischgebackenen EM-Fahrerinnen Nikola und Amelie sind erst Mittwochmittag dazugestoßen. Das Trainerteam hatte den Zweien eine kleine und wohlverdiente Verschnaufpause gegeben. Nun waren wir endlich komplett. Einzig Maylin musste leider aufgrund eines kleinen Infekts zu Hause bleiben. Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurden nochmals Videos unserer Spiele bei den Westdeutschen Meisterschaften analysiert, bevor es dann letztlich zur letzten Trainingseinheit in die Halle ging. Nun konnten wir endlich mit dem „richtigen“ Mannschaftstraining starten.

Es war ein sehr gelungenes Trainingslager, bei welchem nicht nur der Volleyball im Fokus stand, sondern vielmehr das Miteinander und Einschwören auf die „Deutsche“ eine große Rolle gespielt hat. „Es kann jetzt endlich losgehen. Wir freuen uns tierisch auf Friedrichshafen und sind gespannt, was uns erwartet. Schließlich ist es für Viele die erste Deutsche Meisterschaft.“

Das Team macht sich am Freitagmorgen mit Bullis auf den Weg zum Bodensee. Eine kleine Trainingseinheit und „Hallengewöhnung“ steht am späten Nachmittag noch an, bevor es dann am Samstagmorgen um 11:15 Uhr mit dem 1. Spiel (gegen Zepernick) endlich losgeht. Anschließend folgen die Partien gegen Gastgeber Friedrichshafen (13:45 Uhr) und Mitfavorit Dresden (16:15 Uhr). Der Eltern- und Freundestross wird gegen Abend erwartet.

Spielplan Deutsche Meisterschaften 2019 U16 weiblich

Wer unsere Spiele in Friedrichshafen verfolgen will: Hier geht’s zum Liveticker bzw. Livestream!

Ab in den Süden schreiben die

Kerstin

Hartmut Röttger, 02.05.2019 21:38 Uhr
Volleyball: EM-Qualifikation für Aasee-Duo
Als Außenseiter in Polen angetreten gewannen die Deutschen Mädels in der U16 alle drei Spiele und holten sich so den begehrten Platz 1 in der Gruppe, der als einzigster Platz zur Teilnahme an der Europameisterschaft berechtigt.

BW
A gratuliert Amelie Strothoff (5.v.r.) und Nikola Schmidt (3.v.l.), die alle drei Spiele durchgespielt haben, sowie dem ganzen Team von Bundestrainer Tietböhl!



Die genauen Ergebnisse waren:
Deutschland - Spanien 3:0
Deutschland - Schweden 3:0
Deutschland - Polen 3:1

Souveräne Leistungen und eine absolut verdiente Qualifikation für das Team!
Marcel Middendorf, 28.04.2019 21:47 Uhr
Volleyball: Deutsche Meisterschaften der U16 weiblich: Vorbereitungen laufen an
Die Vorbereitungen für die Deutsche Meisterschaft unserer U16 vom 4. bis 5. Mai 2019 in Friedrichshafen (http://www.vfb-volleyball-amateure.de/home/) laufen auf vollen Touren.(Livestream) Gewöhnung an den neuen Ball steht an erster Stelle und letzte Absprachen für das Spielsystem. Zurzeit trainieren wir aus unserem 12er-Kader mit „vier“ Spielerinnen in der Aasee-Halle. Nikola und Amelie sind mit der Nationalmannschaft in Kienbaum und versuchen Ende des Monats sich in Polen für die Europameisterschaft in Ihrem Jahrgang zu qualifizieren. Prisca, Carla und Jojo sind bei einer WVV-Maßnahme in Borken. Zwei haben Osterurlaub beantragt und bekommen. Der Rest trainiert eifrig mit Frauen 4. Seit dem Wochenende ist der Spielplan der DM raus. Mit der Stützpunktmannschaft aus Dresden haben wir nicht wirklich ein Traumlos in der Gruppe gezogen. Hinzu kommt der Ausrichter aus Friedrichshafen sowie der Zweite aus Nordost, der USV Halle. „Schaun wir mal was geht“ in der Gruppe.

Die finale Vorbereitung beginnt mit allen Spielerinnen am 29. April mit konzentriertem Mannschaftstraining. Am 30. April und am 1. Mai geht es in ein Kurztrainingslager nach Schloss Oberwerries in Hamm. Dort wird die Mannschaft noch einmal zusammengeschweißt und auf die Deutsche Meisterschaft eingestimmt. Am Freitag, den 3. Mai, geht es nach Friedrichshafen, wo um 18 Uhr ein zusätzliches Training angesetzt ist. “Wir werden unser Bestes geben”, so der Tenor aus der Mannschaft.

Kerstin u. Dieter
Hartmut Röttger, 16.04.2019 08:34 Uhr
Volleyball: W U14 sichert sich 9. Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften
Mit großen Erwartungen sind wir nach Holzwickede zu den WDM U14 gefahren, leider gewannen wir die Spiele in der falschen Reihenfolge! Die Vorrundenspiele hatten es direkt am Samstagmorgen in sich:
Erster Gegner waren die späteren Westdeutschen Meister von Borken-Hoxfeld, wir kamen überhaupt nicht ins Spiel, Angriff und Abwehr klappten nicht, so dass wir das erste Spiel direkt mit 2:0 verloren.
Im zweiten Vorrundenspiel trafen wir auf die Mädels aus Moers. Den ersten Satz gewannen wir zwar mit 25:23, aber dann lief wieder gar nichts mehr rund und Moers sicherte sich den zweiten und dritten Durchgang mit 18:25 und 12:15.
Die Enttäuschung war groß in unserer Mannschaft, denn mit zwei verlorenen Vorrundenspielen war klar, dass wir nur noch um die Plätze 9 bis 12 kämpfen konnten.
Ab jetzt wollten wir uns nicht mehr so leicht das Spiel aus der Hand nehmen lassen und gewannen alle drei weiteren Spiele mit 2:0 gegen den SSV Meschede (25:15, 25:15), BW Dingden (26:24, 25:21) und TuS Velen (25:17, 25:11).

Für uns dann ein guter Abschluss der WDM!

Toni für die D-Jugend

Hartmut Röttger, 11.04.2019 16:06 Uhr
Volleyball: Frauen 3: Ein schöner Abschluss
Mit einem letzten langen Spielabend und einem erfolgreichen 3:2 konnten wir uns gegen den ATV Haltern durchsetzen und ein spannendes Spiel abliefern. Den ersten Satz gewannen wir mit einem knappen 25:19, mussten den zweiten Satz jedoch mit 23:25 wieder abgeben. Die Stimmung blieb weiterhin gespannt!

Den dritten Satz konnten wir dann wieder für uns entscheiden, mit einem 25:20. Im Gegenzug holte sich Haltern dann jedoch den Vierten! Tie Break! Wir liegen mit 5:8 hinten, schaffen es dann aber nochmal uns ran zu kämpfen und können mit einem schönen 15:11 das Spiel gewinnen. 

Ein erfolgreicher Abschluss, auf den wir in unserer nächsten Saison in der Landesliga wieder mit neuem Mut aufbauen wollen!
Marcel Middendorf, 08.04.2019 22:35 Uhr
Volleyball: Frauen 5: Es ist vollbracht!
Hinter uns liegt eine aufregende wie auch streckenweise anstrengende Saison 2018/19 mit dem belohnenden Ergebnis, dass der lang ersehnte Aufstieg in die Landesliga nun endlich geschafft ist. Die noch fehlenden Punkte dafür haben wir uns schließlich am Samstag im letzten Spiel der Saison gegen TuS Saxonia 2 geholt.

Und es begann direkt turbulent, denn für unseren Trainer Christian Körting war es scheinbar noch nicht Spannung genug, dass sich in diesem Spiel alles entscheiden sollte, weshalb er uns im ersten Satz versehentlich mit einer etwas - sagen wir mal - unkonventionellen Aufstellung aufs Feld geschickt hat. Aufgrund dieser anfänglichen Verunsicherung lag Saxonia schnell mit 6 zu 4 Punkten vorne. Aber wer ein echter Aufsteiger sein wollte, musste eben auch mit solchen Situationen flexibel umgehen können. Und wir konnten! Es folgte eine Aufschlagserie und schwups...stand es 11:6 für uns. Damit hatten wir das Ruder wieder in der Hand. Bei einem eigentlich klaren Punktestand von 21:8 wackelte allerdings plötzlich die blau-weiße Annahme und sorgte dafür, dass die Saxonen sich auf 17 Punkte heran kämpfen konnten. Einen Punkt gönnten wir ihnen noch im weiteren Verlauf und machten den Sack dann aber mit 25:18 zu.

Im zweiten Satz gingen wir mit gewohnter Aufstellung zurück aufs Feld. Ab einem Punktstand von 7:5 zogen wir langsam, aber sicher immer weiter davon, sodass es schnell 19:11 stand. Ein paar Punkte ließen wir Saxonia noch, gewannen dann aber auch diesen Satz mit 25 zu 16 Punkten.

Der dritte und letzte Satz war schließlich ein regelrechtes Fest. Nach einem anfänglichen Gleichstand von 1:1 waren wir nicht mehr zu halten. Mit jedem Punkt, den wir machten, stieg Lautstärke und Euphorie in der Halle an, sodass am Ende alles ganz einfach war. Ab Punkt 8 auf unserem Punkte-Konto hatte sich Saxonia bereits mit der Niederlage abgefunden. So gewannen wir schlussendlich mit einem grandiosen 25:7 auch den letzten Satz und besiegelten damit den Aufstieg in die Landesliga. Endlich!!!

An dieser Stelle möchte wir uns zu allererst bei unseren Trainern Christian Körting und Peter Witte dafür bedanken, dass sie vor einem Jahr den Trainer-Job in einer zu dem Zeitpunkt bröckelnden Mannschaft angenommen haben und uns mit außergewöhnlichem Engagement, der manchmal nötigen Geduld und einer durchweg positiven Stimmung durch die Saison geführt haben. Dank euch sind wir zu einer ganz wunderbaren Mannschaft zusammen gewachsen. 

Genauso bedanken wir uns bei allen Unterstützern, die am Samstag am Spielfeldrand mitgefiebert oder uns zu irgendeinem anderen Zeitpunkt der Saison treu begleitet haben. Ein großer Dank gilt in diesem Zuge auch Jörg Papke für die tollen und zahlreichen Fotos. 

Danke sagen möchten wir ebenfalls nochmal unserem Sponsor Andreas Peters vom physio.werk Roxel für die neuen Trainingsjacken und der Firma Wingman für ihren spontanen Power Boost mithilfe ihrer leckeren Energie-Riegel. 

Und vielen Dank auch an das Bistro-Team, dass Samstag Abend für leckeres Essen gesorgt und uns die Möglichkeit gegeben hat, unseren Erfolg im Bistro gebührend feiern zu können. 

Eure Frauen 5
 
Marcel Middendorf, 08.04.2019 22:29 Uhr
Volleyball: Frauen 1 – Sonniger Abschluss am Sorpesee
Am Samstag schlugen wir ein letztes Mal in dieser Spielzeit als Gäste am Sorpesee auf. Das Wetter war gut, die Laune sowieso, also fuhren wir früher ins Sauerland, um die Zeit vor dem Spiel zusammen mit dem Team bei Eis und Sonne zu nutzen. Dabei waren auch die Wippen, Rutschen und Wackeltiere am Wegesrand nicht sicher vor uns – glücklicherweise haben wir es dann alle verletzungsfrei in die Halle geschafft 😉

Wir gingen motiviert ins Spiel und wollten uns mit einer guten Leistung im letzten Spiel von unseren mitgereisten Fans aus der Saison verabschieden. Das war über weite Strecken des Spiels aber wohl ein Satz mit X... Im ersten Satz lagen wir schnell zurück, konnten aber durch eine starke Aufschlagserie von Patte am Ende noch auf 23:25 verkürzen. So richtig ins Spiel fanden wir erst im dritten Satz. Hier zeigten wir endlich unsere Spielstärke und fanden in Block und Feldabwehr besser zusammen. Am für Sorpesee wichtigen und an diesem Tag auch verdienten 3:1 Sieg konnten wir am Ende leider nicht mehr rütteln.

Schließlich wurde unser Co-Captain Kerstin noch zur MVP gewählt. Liebe Kerstin, wir haben uns sehr mit dir für diese Auszeichnung in deinem letzten Spiel gefreut und werden dich in unseren Reihen vermissen! Für den " Ruhestand " wünschen wir unserer Omma alles Gute – mit Sicherheit sehen wir uns noch…

Hoffentlich sehen wir den ein oder anderen von euch auch in der kommenden Saison in der 3. Liga West bei uns in der Aasee-Halle wieder. Jetzt geht es erstmal in die verdiente Pause… Wir halten euch über Neuigkeiten auf dem Laufenden!

Anna


Hartmut Röttger, 07.04.2019 21:31 Uhr
Volleyball: Frauen 1: Es geht an den Sorpesee
Diesen Samstag (6.4.) geht es für uns, die Damen 1, ein letztes Mal aufs Feld für diese Saison. Nachdem wir vor zwei Wochen schon das letzte Heimspiel bestritten haben, geht es diese Woche an den Sorpesee. Wir freuen uns auf ein hoffentlich spannendes Spiel, an das wir jetzt ohne Abstiegsdruck heran gehen können. Unser Tabellennachbar ASV Senden verlor am 28.3. gegen den Tabellendritten aus Bonn, sodass unser 5-Punkte-Vorsprung bestehen blieb. Trotzdem wollen wir nochmal alles geben, um uns und dem Trainerteam einen schönen Saisonabschluss zu bescheren. Also drückt uns auch im letzten Spiel nochmal die Daumen.
    

Johanna

Hartmut Röttger, 05.04.2019 14:30 Uhr
Volleyball: Aufstiegsspiel der Frauen 5
Kommt ins Hittorf und feuert uns an!! Der letzte Spieltag in der Bezirksliga 14 wird heiß, denn der kommende Gegner ist kein anderer als unser Nachbar von der TuS Saxonia aus Münster. Im Hinspiel konnten wir uns mit 3:1 durchsetzen, jedoch ist Saxonia immer für eine Überraschung zu haben. Die Saxonen konnten sich am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern und wollen sicherlich in ihrem letzten Heimspiel nochmal richtig Gas geben. Mit einem Sieg gegen die Saxonen, können wir den langersehnten Aufstieg festmachen. Wir wollen uns für die super Saison belohnen und werden alles geben. Über eine volle Halle und lautstarke Fans, die uns zum Sieg peitschen, würden wir uns freuen!!! Also let's go Aasee! 

Marcel Middendorf, 03.04.2019 22:54 Uhr