Aktuelles
Volleyball: Frauen 6: Nur fast geschafft
2:3 sollte es am Ende stehen... leider für DJK Adler Buldern.

Im ersten Satz sah es noch ganz anders aus. Wir starteten mit viel Elan und guter Stimmung und konnten uns mit 25:20 durchsetzen. Umso ärgerlicher war es, dass wir den zweiten Satz mit nur zwei Punkten Abstand an unsere Gegner abgeben mussten. Um den Satz gekämpft haben wir, doch der letzte Funke hat wohl gefehlt.

Im nächsten Satz legten unsere Gegnerinnen noch einen Zahn zu und verstärkten ihren Angriff. Doch es waren vor allem ihre Angaben, die uns zu schaffen machten. So verschenkten wir wertvolle Punkte hintereinander. Und da wir am Netz nicht jeden Angriff in einen Punkt verwandelten, verloren wir diesen Satz mit 25:14.

Jetzt wurde wie wild gewechselt: von Außenangreiferinnen die zu Mittelblockerinnen wurden und vice versa bis zu Doppelwechsel war alles dabei. Und siehe da! Mit 25:22 konnten wir den Satz für uns entscheiden. Einen Punkt hatten wir uns gesichert. Nun hing alles vom fünften Satz ab. Und obwohl wir mit vier Punkten führten brachte uns am Ende wiederum eine Angabeserie der gegnerischen Mannschaft zu Fall: 13:15.

Auf geht ìs zum nächsten Spiel!

Eure Frauen 6
Marcel Middendorf, 28.01.2020 22:04 Uhr
Volleyball: Frauen 1 Rückschlag gegen Emlichheim
Nach dem zuletzt erfolgreich gewonnenen Spiel gegen den SSF Fortuna Bonn, mussten wir uns leider im darauffolgenden Duell gegen die zweite Mannschaft aus Emlichheim geschlagen geben.
Trotz der guten Stimmung bei der Anreise lief es auf dem Spielfeld leider deutlich ungünstiger für uns. Da wir zu viele Fehler in Abwehr und Angriff produzierten, war das Momentum leider stetig auf Seiten der Gastgeber. Letztendlich war es uns allerdings nicht möglich den Emlichheimerinnen Punkte abzuluchsen und somit gingen drei Zähler auf das Konto der Gegnerinnen.
Darum heißt es jetzt unsere Kräfte zu sammeln und am nächsten Samstag (01.02.) um 20 Uhr vor heimischer Kulisse erneut auf dem Weg ins Tabellen-Mittelfeld mit euch um jeden Punkt zu kämpfen. Wir hoffen, wir können auch am Samstag wieder auf eure tolle Unterstützung zählen.

Also, wir sehen uns am Samstag!

Pia

Hartmut Röttger, 27.01.2020 19:14 Uhr
Volleyball: Männer 1: TuS Iserlohn - SV BW Aasee 0:3 (19:25, 24:26, 14:25)

Im Kellerduell der RL West konnte BWA mit einem klaren Sieg drei wichtige Punkte beim Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Lediglich im zweiten Durchgang sorgten einige Unkonzentriertheiten bei der von Sporki in Vertretung von Jojo betreuten Truppe für einen kurzen Hoffnungsschimmer bei den Gastgebern. Insgesamt geht das Ergebnis auch in der Höhe vollkommen in Ordnung. Nun gilt es für die Herren 1 am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Bielefeld wieder zählbares mitzunehmen.

BWA: Sporki (Trainer), Willi (K), Krabbe, Luca, Benny, Arne, Paul (MVP), Julian, Tobi, Lasse, Mäuschen u. Lennart

Arne

Hartmut Röttger, 27.01.2020 14:18 Uhr
Volleyball: Frauen 4: Ready to rock? - Teilweise!
Die Damen vom SC Halle starteten mit starken Aufschlägen ins Spiel, womit wir unsere Probleme hatten und somit schwer ins Spiel fanden. Schnell lagen wir einige Punkte zurück, die wir im Verlauf des Satzes auch nicht mehr aufholen konnten.

Auch in Durchgang 2 zeigten sich unsere Gegnerinnen sehr souverän und gewannen erneut deutlich (25:15). Im 3. Satz wendete sich das Blatt. Bei uns klappte auf einmal alles und wir zeigten endlich unsere Qualität, sodass wir schnell 18:2 führten. Nach einigen Fehlern und Unkonzentriertheiten unsererseits ließen wir den SC Halle nochmal einige Punkte aufholen, bevor wir dann endlich den Sack mit 25:16 zumachten.

Satz 4 war etwas ausgeglichener, aber auch da schlichen sich nach dem 16:16 wieder einige Fehler bei uns ein, die von unseren Gegnerinnen sofort ausgenutzt und durch schlaues Spiel bestraft wurden (19:25). Am Ende fehlte bei uns wieder einmal mehr die Konstanz, jedoch ist die Stimmung und unser Zusammenhalt im Team diesmal positiv hervorzuheben. Damit lässt sich arbeiten!

Herzlichen Glückwunsch an den SC Halle zum 3:1 Sieg und ein besonderer Dank gilt Lisa, die uns in diesem Spiel als 2. Libera unterstützte.
 
Eure Frauen 4 
Marcel Middendorf, 26.01.2020 23:48 Uhr
Volleyball: Frauen 2: Man streiche das un aus ungeschlagen
Nach einer Nacht Schlaf darf ich sagen, dass es wohl keinen besseren Moment gibt, um als Trainer für den Bericht verantwortlich zu sein, als nach diesem Spiel. Gegen die schon die ganze Saison stark aufspielenden Bielefelderinnen konnten wir schaffen, was noch keinem Team gegen diesen Gegner bisher gelang: ein Sieg!

Die Vorzeichen standen nicht wirklich gut, fehlten wegen des Münsteraner Ball des Sports und anderweitiger Verpflichtungen doch ganze vier Spielerinnen. Der große Kader diese Saison sollte sich bezahlt machen. Auch Blessuren an Daumengelenk, Ellenbogen und Rücken ließen mich nicht all zu viel erwarten. Wir wollten mit Spaß in das Spiel gehen und mutig aufschlagen und angreifen. "Immer positiv!" - das war meine Vorgabe.

Was soll ich sagen? Die Mädels setzten es um und dennoch war Bielefeld im ersten Satz diesen entscheidenden Tick besser. Satz 2 konnten wir noch besser mithalten und uns auch einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Da hat uns mit Sicherheit geholfen, dass mittlerweile die Halle kochte, war doch die ein oder andere Mannschaft nach den eigenen Spielen zu uns gekommen. Vor allem die Herren 3 trommelte sich die Finger wund. Danke dafür.

In Satz 3 ging es dann Kopf an Kopf voran. Jeder Fehler konnte den Satz kosten. Dieser Druck und die Lautstärke in der Halle - ich musste die Mädels in der Auszeit tatsächlich anschreien - sorgte für einige Diskussionen und so manche Entscheidung wurde angezweifelt. Kein einfaches Spiel für das Schiedsgericht, weshalb ich auch ausdrücklich nochmal Danke sagen möchte für das Pfeifen. Ich hätte nicht tauschen wollen. Letztlich schafften wir nach kurzer Satzverlängerung den Satzgewinn. Ein Punkt wie im Hinspiel war uns sicher.

Was jetzt folgte war Bielefeld, wie man es nicht erleben möchte. Denn mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, so schien es, spielten unsere Gegnerinnen hochengagiert, druckvoll und generell einer Wucht, der wir teilweise nicht viel entgegensetzen konnten. Völlig zu Recht musste der Tiebreak dieses Spiel entscheiden.

Ehrlich gesagt kann ich diesen nicht genau rekapitulieren, da ich selber komplett unter Strom stand zu diesem Zeitpunkt. Mit 8:7 aus unserer Sicht wechselten wir die Seiten. Bielefelds starke Außen zeigte ihre Erfahrung und setzte nicht mehr nur Schlaghärte ein, sondern auch mit Finesse und Zielgenauigkeit gelegte Bälle. Wir kämpften und blieben mutig. Das wurde letztlich belohnt und wir gewannen.

Ich möchte diesen Bericht und diese klasse Leistung nutzen und Danke sagen. Danke für ein tolles Team, wo sich Spielerinnen auch auf ungewollten oder nicht trainierten Positionen in den Dienst der Mannschaft stellen. Danke für Spielerinnen, die den Spaß am Spiel leben und es genießen, auf dem Feld zu stehen. Wir haben uns diese Stärke erarbeitet und ihr könnt alle stolz sein, dass ihr nach der letzten Saison jetzt dieses Gesicht zeigen könnt - euer wahres Volleyball-Gesicht!

Danke für diese bislang hervorragende Saison!

Euer Trainer
Marcel Middendorf, 26.01.2020 10:02 Uhr
Volleyball: Frauen 4: Ready to Rock!
Nach einer kleinen Schwächephase, haben wir all unsere Kräfte gesammelt und freuen uns auf die bevorstehende Begegnung mit dem SC Halle am Samstag um 16:15 Uhr. Nachdem unser Gegner das Spiel in der Hinrunde knapp für sich entscheiden konnte, werden wir alles daran setzen den Sieg in der Rückrunde einzufahren und das Spielfeld zu rocken. Trotz schwacher Besetzung haben wir uns intensiv vorbereitet und wollen unseren Tabellennachbarn den Platz streitig machen.

Es bleibt abzuwarten, ob wir unsere mentale Stärke wiederfinden und endlich mal zeigen, was wir können.
Eins ist jedoch sicher: We are ready to rock!
Marcel Middendorf, 24.01.2020 21:58 Uhr
Volleyball: Frauen 2: Der Spitzenreiter kommt
Am Samstag Abend erwartet uns in heimischer Halle das Duell gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter Telekom Post SV Bielefeld. In der Hinrunde konnten wir den einzigen Punkt klauen, den unsere Gäste überhaupt abgegeben haben. Nach der Niederlage zuletzt wollen wir im Heimspiel dreifach punkten. Dabei wird die ein oder andere Spielerin fehlen und auch Blessuren schmücken den Kader, aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen. Um 20 Uhr in der Aaseehalle geht es ans Netz. Kommt vorbei!

#galerieostendorff #bwaasee #volleyball #verbandsliga #bwafamily 
Marcel Middendorf, 23.01.2020 23:29 Uhr
Volleyball: Frauen 1: So kann es weitergehen !
Nach wichtigen drei Punkten aus dem letzten Spiel wissen wir, was wir auf die Platte bringen können! Am Samstag (25.01.) zieht es uns nach Emlichheim, die quasi Tabellennachbarn sind und nur einen Punkt Vorsprung haben. Ein Sieg könnte uns somit in das Tabellenmittelfeld katapultieren. Nach dem letzten Wochenende können wir wieder mit etwas mehr Selbstvertrauen in unsere Fähigkeiten durchstarten und Vollgas geben! Leider müssen wir nochmal auf unsere Küken verzichten.

Über Zuschauer freuen wir uns natürlich auch zu Auswärtsspielen. Los geht’s am Samstag um 20 Uhr im Deichweg in der Vechtetalhalle.

Der aktuelle Spielstand steht`s im Live-Ticker

Vera

Hartmut Röttger, 23.01.2020 17:59 Uhr
Volleyball: Frauen 6: Bereit für fünften Sieg in Folge
Unser nächster Gegner heißt DJK Adler Buldern. Mit Rückenwind aus vier Siegen in Folge werden wir selbstbewusst und zielsicher in das Spiel starten. Da DJK uns mit nur zwei Punkten Abstand dicht auf den Fersen liegt, ist das die Chance den Vorsprung weiter auszubauen. Daher heißt es auch weiterhin: Intensives Training und Fokus im Spiel! Damit wir BEN (unseren Trainer und größten Fan) in der Rückrunde besonders stolz machen.

Wann und wo? Sonntag am 26.01 um 15:15 Uhr in der Sporthalle am Berg Fidel.
Jeder ist herzlich willkommen!!

Eure Damen VI 
Marcel Middendorf, 21.01.2020 23:07 Uhr
Volleyball: Frauen 6: 3 Sätze, alle drei gewonnen - was will man mehr?!
Unser Vorhaben, die begonnene Siegesserie fortzuführen, konnte auch dieses Spielwochenende von den Saxonen nicht verhindert werden. Diese hatten uns auch sonst wenig entgegenzusetzen.

Mit konstanter Leistung bezwangen wir die etwas ideelosen Spielerinnen von Saxonia Münster 2 in einem wenig spannenden 3:0-Spiel. Gute Angaben, ein solides Abwehrspiel und vor allem gut platzierte Bälle auf Saxonias "Marktplatz" und klaffende Lücken in der Abwehr reichten aus, um das Spiel kurz und schmerzlos zu einem für uns positiven Ende zu bringen. Satzergebnisse 16:25 11:25 15:25.

3 Punkte mehr auf unserem Konto. Wir freuen uns sehr und sind umso motivierter für das Spiel am kommenden Sonntag in der Berg Fidel Halle gegen die Mädels vom DJK Adler Buldern!
 
Eure Damen VI
 
Marcel Middendorf, 21.01.2020 23:05 Uhr
Volleyball: Frauen 4: Mal wieder nicht gezeigt, was eigentlich möglich wäre!
Am vergangenen Samstag stand das lang ersehnte Derby gegen die Damen 3 von Blau-Weiß Aasee an. Die Vorbereitungen auf das Spiel waren intensiv, denn der Fokus lag auf wiederkehrende Fehler in der Annahme und im Zusammenspiel zwischen Zuspiel und Mitte. Insgesamt war das Trainerteam mit der Arbeit zufrieden und wir waren bereit für das Aasee-Derby!

Der erste Satz startete mit schlechter Annahme unserseits und so hatte die Damen 3 schnell einige Punkte Vorsprung. Diese liefen wir den gesamten Satz hinterher und somit endete dieser mit 18:25. Nach einer harten Ansprache in der Satzpause konnten wir die Köpfe noch einmal frei bekommen. Starke Aufschlagserien und Kampfgeist in Annahme und Abwehr führten zu einem Satzergebnis von 25:19. Mit Selbstbewusstsein ging es in den 3. Satz. Dies hielt leider nicht lange an. Viele Fehler in der Annahme führten dazu, dass kein ordentliches Spiel aufgebaut werden konnte. Endstand des Satzes 18:25. Nun hieß es die letzte Chance im 4. Satz zu nutzen und somit mindestens 1 Punkt aus der Begegnung mitnehmen. Aber auch hier schlichen sich Fehler um Fehler ein. Die Mädels aus der Damen 3 nutzten unsere Schwächen und konnten den Satz mit 20:25 gewinnen.

Insgesamt haben wir mal wieder nicht die Leistung abgerufen, die wir eigentlich zeigen können! 
Am nächsten Wochenende soll die Serie an Niederlagen dann aber ein Ende haben. Wir spielen am Samstag, 25.01., gegen den SC Halle. In der Hinrunde verloren wir das Spiel knapp 2:3. Ziel ist es 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen und dem Tabellennachbarn auf Platz 4 ein Stück näher zu kommen. 
Marcel Middendorf, 20.01.2020 23:30 Uhr
Volleyball: Von nix kommt nix - Herren 4 verliert glatt 0:3
Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt. Trotz Urlaub und Verletzungen sollten doch unser junges Aaseeteam im Zaume halten können. Das Duell gegen unsere 3. Mannschaft ging eindeutig zu deren Gunsten aus. Was war passiert: Zu Beginn des 1. Satzes sah es noch recht ordentlich aus. Wir starteten mit immer einen Punkt mehr als unser Gegner, doch bei 17 Punkten wendete sich das Blatt. Unser Spiel geriet ins Stocken. Annahmeschwächen und wenig Effektivität in der Sicherung brachten unsere 3. Herren ins Spiel und bescherte Ihnen den 1. Satz. So verlief dann auch der 2. Satz wenig ruhmreich und wir retten uns gerade so in die Zweistelligkeit. Erst in 3. Satz knüpften wir phasenweise wieder an sie Leistung des 1. Satzes an, doch sollte es nicht reichen und so brachten es die Herren 3 mit 2 Punkten Vorsprung zu Ende. Glückwunsch an das neu formierte 3. Herrenteam.

Armin
Hartmut Röttger, 20.01.2020 10:56 Uhr
Volleyball: U18 weiblich: So schnell geht das!
Schon sind die U18-NRW-Liga Spiele der Saison vorbei und wir stehen in der Tabelle ganz oben und sind somit automatisch bei den Westdeutschen Meisterschaften in Holzwickede.

Bei unserem heutigen letzten Heimspiel spielten wir gegen den VV Schwerte und den TV Gladbeck. Unser erstes Spiel begann um 10:00 gegen Schwerte, welches wir souverän 2:0 gewannen. Wir zeigten große Stärken im Aufschlag und auch im Angriff waren wir den Gegnern überlegen.

Als wir dann gegen Gladbeck spielten zeigte wir im ersten Satz direkt zu Beginn unser Können und beendeten den Satz dann mit 25:19. Im zweiten Satz jedoch konnten wir das bisher Gezeigte nicht konsequent durchziehen und mussten den zweiten Satz dann ärgerlicher Weise an Gladbeck abgeben (21:25). Auch im dritten Satz ließen wir uns immer mehr von den Gladbeckern einschüchtern und konnten vor allem im Angriff unsere Stärken nicht mehr durchbringen. Auch der dritte Satz ging dann an Gladbeck und wir verloren das Spiel (1:2).

Trotzdem sind wir in der Tabelle auf dem 1. Platz und freuen uns auf die Westdeutschen. Außerdem freuen wir uns auf die Deutschen, bei der wir als Ausrichter automatisch dabei sind und Gastgeber in der Sporthalle des Stein-Gymnasiums in Gievenbeck sind, also merkt euch den 16./17.05! Wir würden uns über eure Unterstützung sehr freuen.

Vielen Dank an alle Eltern, Trainer, Fans und all die anderen die uns geholfen haben die Heimspiele sowie die Auswärtsspiele zu organisieren.

Eure U18 
Marcel Middendorf, 19.01.2020 22:08 Uhr
Volleyball: Männer 2: Derbykracher der Extraklasse
Mit 13 voll motivierten Athleten kamen wir zum „Auswärtsspiel“ ins Hittorf. Das sind leider sogar zu viele zum Eintragen, Mattes setzte also Aus und feuerte an. Respekt dafür! Diese vielen Optionen hatten definitiv nur Vorteile. Saxonia hingegen war nicht komplett, wir merkten: da geht was!

In einem beiderseits guten und umkämpften ersten Satz hatten wir von Anfang an leicht die Nase vorn und konnten - anders als sonst gerne mal - auch den Deckel drauf machen (22:25). Durchziehen war also angesagt. Jetzt kam aber der Schlendrian wieder, dazu kam einiges an Pech und dadurch Unruhe. Der Satz war im Grunde weg. Beim Stand von 11:22 trat Kapitän Lucas Jahns entschlossen an den Aufschlag. Herren Bier war nun in der Halle erschienen und brachte diese zum Kochen! Spätestens nach 5 starken Sprungaufschlägen unseres auch sonst sehr konstanten MVP bekam Saxonia merklich Angst, dass wir doch noch aufholen. Mit Eiern aus Stahl und einer unglaublichen Stimmung - es wurde so laut, dass später das Spiel unterbrochen wurde - schafften wir das tatsächlich noch und Lucas beendete den Satz sensationell mit 25:22.

Jetzt war alles außer Rand und Band, wir konnten nicht so wirklich realisieren, was gerade passiert war, sodass das Spiel unkonzentriert wurde. Wir hatten uns nach dem Seitenwechsel 3 Punkte vorgenommen, plötzlich stand es 25:17 für Saxonia. Zurück auf der anderen Seite waren wir wieder stärker und kämpften, vor allem gegen einige schwerwiegende Aufschlagfehler... Es kämpfte vor allem die Adrenalinmaschine Dennis auf Außen, dessen Schuhe gefühlt immer noch höher blendeten ;) Ein nicht gegebener Tusch in der Crunchtime führte aber zum 26:24 für Saxonia. Punkt verloren, egal, geiles Spiel, weitermachen.

Hier war klar: Diesen Sieg lassen wir uns diesmal nicht nehmen! Bis zum Seitenwechsel konnte Saxonia dann nur einen Punkt machen. Wir zogen es tatsächlich durch und machten mit 4:15 den Sack zu. Grenzenloser Jubel! In einem der spannendsten Spiele, die alle jemals durchlebt haben, endlich auch selbst als Sieger hervorzugehen und sich zu belohnen, fühlt sich gut an und gibt Aufwind für die Ruckrunde, die wir aus dem finstersten Tabellenkeller heraus angehen. Finster sieht es nun wohl auch bei Lukas (Lindt) im Portemonnaie aus, der auf einen Sieg 2 Long Island Iced Tea in der Altstadt für jeden Spieler ausgelobt hatte...

Ein fettes DANKE an alle Fans; ihr habt es tatsächlich geschafft, das Ding zu einem Heimspiel zu machen - und das bei TuS Saxonia - insbesondere die Stimmungsspezialisten aus der 3. Herren. So soll es weitergehen, nächste Woche stehen gleich zwei Spiele an, danach kommt der USC...

Kader BWA: Beckmann, Böhmer, Gollata, Hemmer, Hoffmann, Huda, Jahns, Körting, Lindt, Röckmann, Steigerwald, Tölle, Vorderwülbecke; Trainer: Theis 
Marcel Middendorf, 19.01.2020 22:02 Uhr
Volleyball: Frauen 2: Gute Leistung wird nicht belohnt
Mit einem 3:0 wurden wir am Samstag aus Ostbevern wieder nach Hause geschickt. Das Spiel war allerdings nicht so eindeutig, wie die Punkte dies vermuten lassen. Im ersten Satz starteten wir hochmotiviert und konnten eine kleine Führung ausbauen. Dann kamen allerdings die Gegnerinnen ins Spiel und es wurde ein sehr hart umkämpfter Satz, der mit 25:22 an die Mädels des BSV Ostbevern 2 ging. Stark umkämpft wurden auch die folgenden zwei Sätze, die ebenfalls jeweils mit 25:22 an die Gegnerinnen gingen. Damit gingen wir leider punktlos aus diesem Wochenende, haben aber trotzdem ein sehr gutes Spiel gemacht, auf dessen Leistungen wir gerne aufbauen wollen. 
Marcel Middendorf, 19.01.2020 22:00 Uhr